Wenn eine Entscheidung getroffen werden muss, ist es wirtschaftlich, wenn eine einzige Person entscheidet, die über alle Informationen verfügt. Am effizientesten ist es, wenn sie zu diesem Zweck einen Algorithmus erstellt. Ethisch ist das Urteil akzeptabel, wenn der Einzelne das Gemeinwohl im Auge hat.

Der schlechteste Weg, eine Entscheidung herbeizuführen, ist ebenfalls über ein Individuum, oder mit Hilfe eines von ihm geschaffenen Algorithmus. In diesem Fall ist der Mensch jemand, der egoistisch handelt und/oder nicht über genügend Informationen verfügt.

Dazwischen sind andere Formen zu unterscheiden, je nachdem, wie viele Entscheidungsträger beteiligt sind, ob die Menschen direkt urteilen oder zu diesem Zweck einen Algorithmus erstellen, und ob sie im Interesse des Gemeinwohls handeln und über ausreichende Informationen verfügen oder nicht.

Kontrolle

Gemeinwohl Eigenwohl
Einer Algorithmus
Mensch
Wenige Algorithmus
Mensch
Viele Algorithmus
Mensch

Im Falle eines Staats und der Regierungsform gibt es viele Ähnlichkeiten mit der Nikomachischen Ethik von Aristoteles[^https://www.projekt-gutenberg.org/aristote/nikomach/niko0812.html]. https://www.youtube.com/watch?v=DaQptkPBNV8