Wenn Sie eine Website erstellen, ist es wichtig, dass Sie das richtige Werkzeug auswählen. Neben klassischen Content-Management-Systemen wie Joomla sind statische Website-Generatoren wie Gatsby eine interessante Technik. Anstatt wie bei einem CMS die Inhalte bei Bedarf aus einer Datenbank zu laden und bei jedem Laden der Seite dynamisch darzustellen, werden bei einem statischen Website-Generator alle Inhalte im Voraus gerendert und dann direkt über einen Webserver angezeigt. Dies erfordert weder eine Datenbank noch andere aktive Komponenten auf dem Server.

Beide Techniken bieten Vorteile und Nachteile und habe ihre eigenen Einsatzgebiete.

Joomla

Joomla hat sich seit der ersten Veröffentlichung 2005 einen festen Platz in der Welt der Open-Source-CMS erarbeitet. Das Joomla-Projekt entstand durch eine Abspaltung vom Vorgängersystem Mambo, dessen eingetragene Handelsmarke von einem Unternehmen gehalten wurde. So konnte die Community die weitere Ent­wick­lungsrichtung des Projekts nicht frei bestim­men – denn das letzte Wort hatte immer das Unternehmen. Das Unternehmen hatte aber primär kommerzielle Interessen im Zusammenhang mit Mambo. Mit diesem Hintergrundwissen wird verständlich, warum die Verantwortlichen des Joomla-Projekts von Beginn an viel Wert auf Unabhängigkeit und Transparenz legen. So hält die eingetragene Handelsmarke von Joomla der gemeinnütziger Verein OpenSourceMatters, der keine Verstöße gegen die OpenSource-Lizenz toleriert.

Joomla - Stärken und Schwächen

Eine große Stärke von Joomla ist meiner Meinung nach die gute Anpassbarkeit. Joomla stellt eine Vielzahl von Schnittstellen bereit. So kann Vieles verändert werden, ohne dafür Anpassungen am Kern des Systems vornehmen zu müssen.

Stärken

Der Vorteil von Joomla als CMS im Vergleich zu Gatsby ist die einfache Bedienung. Joomla wird über die Administrationsoberfläche betrieben. So sind komplexe Websites ohne Programmierkenntnisse bedienbar. Die verschiedenen Elemente sind nach Belieben auf der Seite platzierbar. Gewünschte Funktionen werden mit Plugins in das CMS integriert. Ein CMS ist die richtige Wahl für alle, die mit wenig Fachwissen eine komplexe Seite selbst verwalten.

Schwächen

Ein Nachteil von Joomla als CMS im Vergleich zu Gatsby ist der höhere Wartungsaufwand. Um die Sicherheit der Website zu gewährleisten, muss das Content-Management-System auf dem neuesten Stand gehalten werden. Updates sind zeitnah zu installieren.

Die aktuelle Version

Einsatzbereiche von Joomla sind

  • Firmen-Websites,
  • Portfolios für Freiberufler, Selbstständige und Künstler,
  • Auftritte nichtkommerzieller Organisationen,
  • Schul- und Vereinsseiten.

die Liste der mit Joomla umgesetzten Projekte ist lang und vielfältig.

Am 17. August 2021 wurde Joomla 16 Jahre alt. Zusammen mit der Geburtstagsfeier erschien Joomla 4.0.0. Die letzte Joomla-Version aus der 3er Reihe wird nach Erscheinen der Version 4 noch weitere zwei Jahre weiterentwickelt.

Die Neuerungen in Version 4 zeigen, in welche Richtung sich das CMS entwickelt. Insbesondere der Workflow, die Webservices und die CLI weisen in Richtung umfangreicher, kommerzieller Websites. Es ist nicht mehr der Wunsch, den Marktanteil zu erhöhen. Der Hobby-Webseitenersteller wäre dafür die Zielgruppe. Das ist nicht das Ziel, denn es ist klar, dass ein CMS nur überlebt, wenn Entwickler damit Geld verdienen. Geld wird mit kommerziellen Seiten verdient. Wenn man genau hinschaut, hat so auch der Hobby-Webseitenersteller etwas von dem System. Wenn mit dem CMS Geld verdient wird, hat ein Entwickler ein Interesse daran, die Open-Source-Software auf dem neuesten Stand zu halten. Dann bietet er gerne abgespeckte Versionen seiner PRO-Erweiterungen kostenlos an und macht damit Werbung für sich. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Ausrichtung auf den kommerziellen Markt eine Win-Win-Situation für alle.

Gatsby

Gatsby.js ist recht jung. Die erste stabile Version des in JavaScript geschriebener Generator für statische Websites wurde 2019 veröffentlicht. Gatsby ist komplex, aber flexibler und leistungsfähiger als viele andere Generatoren. Eine statische Website speichert eine Datei für jede Seite der Website. Der gleiche Inhalt wird jedes Mal ausgegeben, wenn die Seite aufgerufen wird. Das bedeutet, dass man oder Gatsby das Design und den Inhalt für jede einzelne Unterseite schreiben muss.

Gatsby - Stärken und Schwächen

Die große Stärke von Gatsby gegenüber Joomla ist meiner Meinung nach der Sicherheitsaspekt. Die Server stellen im Falle einer Gatsby-Website statische Inhalte bereit und müssen keine serverseitigen Skripte ausführen. Dies erfordert weniger Serveradministration, so dass die Gefahr von Sicherheitslücken geringer ist.

Stärken

Da in der mit Gatsby erstellten Website keine dynamischen Inhalte, Datenbanken und andere Technologien verwendet werden, sind diese besonders sicher und leistungsfähig. Wenn Sie den Inhalt Ihrer Website nicht häufig aktualisieren, ist eine statische HTML-Website die richtige Wahl für Sie.

Schwächen

Gatsby ist nicht das optimale Werkzeug, wenn man unterschiedliche Inhalte in große Anzahl auf der Website verarbeitet. Je mehr Inhalt und je unterschiedlicher die Inhaltstypen, desto länger dauert die Erstellung der neuen statischen Inhalte nach Änderungen. Außerdem sollte man ein CMS vorziehen, wenn Inhalte häufig zeitnah geändert werden, da die Aktualisierung des Contents nicht unmittelbar sichtbar ist.

Die aktuelle Version

Gatsby ist stark Plugin-orientiert, genau wie Joomla. Vielleicht ist das der Grund, warum ich dieses Werkzeug so sehr mag. Es unterscheidet zwischen "Source-Plugins" und "Transformer-Plugins". Source-Plugins stellen Daten aus einer bestimmten Datenquelle bereit. Die Form der Daten, die das Quell-Plugin bereitstellt, ist nicht festgelegt. An dieser Stelle kommen die Transformer-Plugins ins Spiel, die die Formate in die passende Form umwandeln: Der Klassiker ist ein Markdown-Plugin.