Joomla ist das Content-Management-System mit dem ich am liebsten arbeite

Joomla! hat sich seit der ersten Veröffentlichung 2005 einen festen Platz in der Welt der Open-Source-CMS erarbeitet. Das Joomla!-Projekt entstand durch eine Abspaltung vom Vorgängersystem Mambo, dessen eingetragene Handelsmarke von einem Unternehmen gehalten wurde. So konnte die Community die weitere Ent­wick­lungsrichtung des Projekts nicht frei bestim­men – denn das letzte Wort hatte immer das Unternehmen. Das Unternehmen hatte aber primär kommerzielle Interessen im Zusammenhang mit Mambo. Mit diesem Hintergrundwissen wird verständlich, warum die Verantwortlichen des Joomla!-Projekts von Beginn an viel Wert auf Unabhängigkeit und Transparenz legen. So hält die eingetragene Handelsmarke von Joomla! der gemeinnütziger Verein OpenSourceMatters, der keine Verstöße gegen die OpenSource-Lizenz toleriert.

Einsatzbereiche von joomla!:

  • Firmen-Websites,
  • Portfolios für Freiberufler, Selbstständige und Künstler,
  • Auftritte nichtkommerzieller Organisationen,
  • Schul- und Vereinsseiten,

… die Liste der mit Joomla! umgesetzten Projekte ist lang und vielfältig.

Joomla! - Stärken und Schwächen

Eine große Stärke von Joomla! ist meiner Meinung nach die gute Anpassbarkeit. Joomla! stellt eine Vielzahl von Schnittstellen bereit. So kann Vieles verändert werden, ohne dafür Anpassungen am Kern des Systems vornehmen zu müssen.

Ausblick

Im kommenden Joomla! 4 (geplant für Ende 2019) wird es ein neues Admin Interface und einen neuen Mediamanager geben. Weiterhin wird auf Bootstrap 4 umgestellt. PHP7 wird Mindestvoraussetzung für Joomla! 4 sein. Die letzte Joomla-Version aus der 3er Reihe wird nach Erscheinen der Version 4, noch weitere zwei Jahre weiterentwickelt.

Vor oder zurück ...